Survival Kit – Homeschooling

Liebe Eltern, dieser Beitrag richtet sich direkt an euch. Es ist eine unglaublich große Herausforderung in der aktuellen Situation Beruf und Kinder unter einen Hut zu bringen. Die kommenden zwei Wochen werden uns alle erneut stark fordern. Damit die Kinder am Ball bleiben ist es wichtig, die Motivation hoch zu halten – mit Beschäftigungen, die ihnen Spaß machen und gleichzeitig Lernen ermöglichen.

Wie das gelingen kann? Mit Methoden des selbstbestimmten Lernens, die ich auch im Unterricht bereits ab Klasse 1 einsetze.

Wenn die Schulaufgaben abgearbeitet sind oder auch zwischendurch einfach die Lust fehlt, um weiterzulernen, können diese Anregungen hilfreich sein. Die Arbeitsformen des selbstbestimmten Lernens sind für unterschiedliche Altersstufen geeignet. Wer mehrere Kinder zuhause betreut, kann sich die Situation zunutze machen. Ihr benötigt folgende Materialien:

  • Kinderteil der Tageszeitung/ Zeitschriften
  • Schere
  • Klebestift
  • leeres Papier
  • Stifte

Bereits in Klasse 1 haben es meine Schüler geliebt, die Zeitung zu lesen. Die Seiten haben ein besonders großes Format und können auf den Boden gelegt werden. Der Kinderteil der Tageszeitung eignet sich hier besonders. Manche Zeitungen bieten inzwischen sogar Online-Hausaufgaben für Kinder an, die ausgedruckt werden können.

Wichtig ist es, dem Kind Zeit zu geben um sich mit der Zeitung oder Zeitschrift zu beschäftigen, ohne eine Aufgabe vorzugeben. Das Kind wird eine Weile brauchen, bis es eine eigene Idee entwickelt. Im Unterricht saßen die Schüler und Schülerinnen zunächst einige Zeit auf dem Boden, und schauten sich die Bilder an oder lasen kleine Abschnitte. Oftmals folgte die Frage: „Darf ich das ausschneiden?“ Ein erster Schritt zum selbstbestimmten Lernen, denn das Kind hat einen für sich interessanten Inhalt entdeckt. Für manche Kinder war es dagegen spannend, etwas aus der Zeitung zu basteln, andere wiederum entschieden sich für eine neue Aufgabe und arbeiteten z.B. an der Herstellung eines Schattentheaters im Schuhkarton. 

Die Klasse beschäftigte sich in den folgenden Stunden intensiv mit dem Ausschneiden und Aufkleben von spannenden Bildern und Texten. Die Kinder notierten das Thema, an welchem sie arbeiteten, als Überschrift auf ihrem Blatt Papier. Weitere Ideen der Kinder habe ich hier gesammelt:

  • eine Bildcollage erstellen
  • ein Bild weiterzeichnen
  • Bilder beschriften
  • einen Zeitungsartikel abschreiben
  • in einem Lexikon/ Schulbuch weitere Informationen suchen und lesen
  • einen eigenen Text zum Thema schreiben
  • eigene Zeichnungen zum Thema anfertigen
  • ein Theaterstück zu einem Thema erfinden und spielen

Die Arbeit an selbstgewählten Inhalten war für die Kinder besonders motivierend. Um eine Rückmeldung zu ihrer Arbeit zu erhalten, sollten die Kinder ihre Ergebnisse einem Gegenüber zeigen können. Das kann sowohl ein Geschwisterkind oder Elternteil sein, als auch Oma und Opa, die per Videotelefonie und Fotos einen Einblick in die Arbeit des Kindes erhalten. Hilfreich sind die Fragen:

  • Woran hast du gearbeitet?
  • Was hast du herausgefunden?
  • Warum hast du dich für dieses Bild/ Thema entschieden?

Vielleicht möchten die Kinder auch selbst die Rolle des Lehrers übernehmen, und Fragen stellen. Symbolkarten, die ich gerne zur Reflexion verwende, findet ihr in diesem Beitrag:

Reflexion und Feedback

 

Ich möchte in den nächsten Tagen weitere Ideen teilen, mit welchen das Lernen zuhause etwas abwechslungsreicher gestaltet werden kann – ohne großen Aufwand oder zusätzliche Materialien.

Bleibt gesund und haltet weiterhin durch!

Liebe Grüße, Christiane 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.