Luft ist nicht Nichts! Experimente im Sachunterricht

Diese Experimente eignen sich für einen Einstieg in das Themengebiet „Luft“ im Sachunterricht der Grundschule. Viele Kinder haben bereits ein großes Vorwissen über das Thema. Doch Luft beansprucht Raum, was vielen nicht bekannt ist.  In kleinen Gruppen können die Kinder im Wechsel an vier Stationen arbeiten und eigene Erfahrungen sammeln.

Um Luft sichtbar zu machen, bastelte die Klasse zunächst bunte Schlangen. Hierfür wurde ein Kreis spiralförmig eingeschnitten, bemalt und schließlich mit einer Schnur über der Heizung befestigt. Die Kinder beobachteten begeistert, dass sich die Schlangen zu drehen beginnen. Schnell wurde geklärt, dass warme Luft nach oben steigt und die Papierschlangen in Bewegung bringt. 

 

Für die weitere Arbeit am Thema habe ich folgende Experimente für meine 2. Klasse ausgewählt:

„Starke Luft“

Material: Pappkarton, min. A3

Jedes Kind dreht sich mit einem großen Stück Pappkarton im Kreis. Dabei verändern sie nun die Lage des Kartons und fühlen die Veränderungen des Luftwiderstandes. 

„Luft zum Abfüllen“

Material: 1 Schüssel mit Wasser, 2 Gläser

Die Kinder tauchen zwei Gläser in die Schüssel. Das erste Glas soll sich mit Wasser füllen und wird, mit der Öffnung nach unten, senkrecht wieder nach oben gezogen. Dabei soll der Glasrand ca. 1 cm im Wasser bleiben. Das zweite Glas wird senkrecht mit der Öffnung nach unten ins Wasser getaucht, sodass kein Wasser hinein gelangen kann. Nähert man beide Gläser einander an, lassen sich die Luftblasen umfüllen. Die Kinder erfahren, dass Luft leichter ist als Wasser und nach oben steigt. 

„Froschtaucher“

Material: 1 Schüssel mit Wasser, 1 Teelichtgehäuse, 1 Papiertaschentuch, 1 Glas, Haribo-Frösche

Besonders beeindruckend ist für die Kinder der Froschtaucher. Zur Vorbereitung wird zunächst ein Papiertaschentuch in ein Glas gesteckt. Die Kinder drücken das Glas nun mit der Öffnung nach unten senkrecht ins Wasser und nehmen es sorgfältig wieder heraus. Die kleinen Forscher staunen nicht schlecht, denn das Papiertaschentuch ist nicht nass geworden. Gleich darauf setzen sie einen Gummifrosch oder Gummibärchen in das Gehäuse eines Teelichtes. Dieses kann nun auf der Wasseroberfläche zum Schwimmen gebracht werden. Stülpt man das leere Glas nun über das Teelichtgehäuse und drückt es auf den Boden der Schüssel, wird schnell deutlich, dass in einem leeren Glas nicht „Nichts“ ist.

„Luft braucht Platz“

Material: leere Plastikflasche, Wasser

Eine Plastikflasche wird mit Wasser gefüllt und fest verschlossen. Aufgabe ist es, die Flasche mit den Händen zusammen zu drücken. Die Kinder besprechen ihre Erfahrungen und starten einen weiteren Versuch. Diesmal wird die Flasche geleert und wieder verschlossen. Es ist recht verwunderlich, dass sich die Flasche immer noch nicht richtig eindrücken lässt. Woran liegt das? Und was passiert, wenn man die Flasche öffnet?

 

Ihre Ergebnisse hielten die Kinder auf Protokollbögen fest. Zu jedem Versuch fertigten sie eine kleine Zeichnung an.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren und Experimentieren. Falls dieser Beitrag hilfreich für euch war, freue ich mich über eine Rückmeldung als  Kommentar. 

Christiane 

 

3 Antworten auf „Luft ist nicht Nichts! Experimente im Sachunterricht“

  1. Habe zu diesem Thema meine Examensarbeit geschrieben und finde es ist super geeignet, um Kindern bei den Experimenten Freiraum zu lassen und sie selbst zum Ergebnis kommen zu lassen. Der Gummibärchentaucher war in der Einheit auch bei mir ein Highlight und es ging erstaunlich schnell, dass die Kinder es ohne Angaben von mir hinbekamen. Dazu noch ein Materialtipp, nicht nur zum Thema Luft interessant. Googelt mal SUPRA Sachunterricht. Das ist eine Seite zum Thema der Uni Bielefeld und es gibt gutes Material, Vorschläge zum Aufbau von Einheiten/Stunden sowie didaktische Infos.

     
  2. Hallo Christiane,
    für Lacher sorgt zu dem Thema eine Aktion für den Stuhlkreis zur Erkenntnis, dass Luft Platz braucht: Ganz nahe an die Öffnung einer Flasche legst du ein Papierkügelchen in den Flaschenhals. Die Aufgabe lautet nun: Pustet das Papierkügelchen in die Flasche… Probier’s mal..
    Viele Grüße von Maren

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.