Freunde wie wir – Ein Projekt zum Sozialen Lernen

Das kleine WIR begegnete meinen Zweitklässlern in der letzten Schulwoche. Ein sehr empfindliches Wesen, das es manchmal zu gut meint, aber auch sehr scheu sein kann. Ohne das WIR macht alles leider nur halb so viel Spaß. Die Geschichte bietet für Kinder einen wunderbaren Einstieg in eine Projektarbeit zum Thema „Freundschaft“.

Zu Beginn unseres dreitägigen Projektes stand die Geschichte vom kleinen WIR. Es veranschaulicht kindgerecht, was das Wir-Gefühl bedeutet. Die Klasse war fasziniert und einige wünschten sich auch gleich ein eigenes kleines WIR herbei. Gemeinsam stellten wir fest, man nicht nur ein WIR besitzt, sondern mehrere: mit der Schulklasse, mit der eigenen Familie sowie in der Freizeit. 

In einer ersten Aufgabe zeichneten die Kinder ihr eigenes WIR in ihrem Sachkundeheft und gestalteten es mit Buntstiften aus. Später nutzte ich auch eine Vorlage zum Ausmalen aus dem Buch, welche als Deckblatt für die Projektmappe diente.

Die Geschichte hat mich und die Schülerinnen und Schüler regelrecht begeistert, weshalb ich das Buch nur wärmstens empfehlen kann.  

(Werbung: Affiliate Link)

In der weiteren Arbeit an unserem Projekt habe ich eine Materialsammlung zum Thema „Freundschaft“ verwendet. Die Arbeitsblätter und Spielideen ließen sich schnell und unkompliziert umsetzen und boten viele Gesprächsanlässe. Im Folgenden möchte ich die inhaltliche Planung des Projektes grob darstellen. Gearbeitet wurde mit zwei zweiten Klassen, die für verschiedene Aufgaben immer wieder durchmischt wurden. 

Tag 1: Gegenseitiges Kennenlernen

  • Begrüßungsspiel (Schulhof): Begrüße die anderen Kinder mit dem Knie, mit der Schulter, mit dem Fuß, mit dem Po…
  • Vertrauensübung (Schulhof): Paarweise führen sich die Kinder gegenseitig über den Hof, dabei werden einem Kind die Augen verbunden. Nach einem Durchgang wird gewechselt.

Tipp: Zur Paarfindung eignen sich UNO-Karten, die vorab in der benötigten Anzahl an Paaren bereitgelegt werden. Über das Zufallsprinzip werden die Kinder zugeteilt. 

  • Geschichte „Das kleine Wir“ (Klassenzimmer): Vorlesen der Geschichte, Besprechung, Aufgabe „Zeichne dein eigenes kleines WIR“
  • Hausaufgabe: Fülle einen Steckbrief über dich aus

 

Tag 2: Wie gut kennst du deinen Freund?

  • Interview (Klassenzimmer): Erneute Mischung der Klassen mithilfe von UNO-Karten. Es finden sich Zweier-Gruppen mit jeweils einem Kind aus der anderen Klasse. Die Schülerinnen und Schüler bearbeiten ein Partner-Interview, bei welchem Vermutungen über den anderen aufgestellt werden müssen. Z.B. „Du isst lieber Eis als Schokolade.“ Die Kinder halten ihre Ergebnisse mit farbigen Punkten in rot oder grün fest, je nachdem ob die Vermutung richtig oder falsch war. *
  • Partner-Massage (Klassenzimmer): Mit Tennisbällen oder Igelbällen dürfen sich die neu gefundenen Freunde gegenseitig den Rücken massieren.
  • Urkunde erstellen (Klassenzimmer): Die Kinder gestalten eine Urkunde für den neu gewonnen Freund oder die Freundin und halten Eigenschaften fest, die ihnen an ihrem Partner gut gefallen haben. Diese Urkunde wird eine Überraschung für die Projektmappe. *
  • Hausaufgabe: Freundschafts-Waage *

 

Tag 3: Freundschaftspflege

Für den dritten Tag war ein weiteres Experiment angedacht. Die Kinder durften für einen Tag ihre Klassenlehrerin tauschen und erhielten Unterricht von der Parallel-Lehrkraft. Dies war ein besonderes Ereignis für die Zweitklässler. In beiden Klassen wurden dieselben Themen bearbeitet:

  • Bilderbuch „Freunde“ von Mies van Hout (Klassenzimmer): Vorlesen, Besprechung
  • Partnerübung: Ein gemeinschaftliches Bild zeichnen ohne zu sprechen *
  • Freundschaftspflege: Was benötigt eine Freundschaft um zu wachsen? Was benötige ich, um mich in einer Freundschaft gut zu fühlen? *
  • Spiel: „Jeder hat einmal den Hut“ *

* Die Materialien und Ideen stammen aus dem Heft „Freundschaft“ von Astrid Wenke.

        

(Werbung: Affiliate Links)

 

Die Projekttage haben bei den Schülern große Wirkung gezeigt. Die Klassen gingen aufeinander zu und es entstanden neue Bekanntschaften, aus welchen vielleicht gute Freunde werden. Ein kleines Highlight stellte das Abschlussgeschenk an die Kinder dar: Ein Freundebuch mit den Steckbriefen aller Kinder, die kopiert und gebunden wurden. 

Falls dieser Beitrag hilfreich für dich war, freue ich mich über eine Rückmeldung als Kommentar. 

Liebe Grüße, Christiane

 

 

4 Antworten auf „Freunde wie wir – Ein Projekt zum Sozialen Lernen“

  1. Liebe Christiane,
    beide Bücher habe ich zu Hause liegen und freue mich sehr über die Ideen und Tipps in deinem Beitrag! Vielen Dank und schöne Ferien!
    Sabine

     
    1. Liebe Sabine, das ist ja ein Zufall. 🙂 Vielen Dank für deine Rückmeldung. Ich wünsche dir ebenfalls erholsame Sommerferien. Liebe Grüße, Christiane

       
  2. Liebe Christiane,
    mit deinem ausführlichen Beitrag hast du in mir die Lust geweckt:
    1. das Buch zu bestellen (und dabei festzustellen, dass Ende August das Buch „Das kleine WIR in der Schule“ erscheint)
    2. das Thema mit meiner zweiten Klasse zu bearbeiten und zwar direkt nach den Sommerferien (passt perfekt!)
    … 3. und da ich Ethik im Jahrgang unterrichte, passt es sowieso und überhaupt mega!

    VIELEN DANK für deine Projektvorstellung. 🙂
    Schöne Ferien wünscht
    Bea

     
    1. Liebe Bea,
      das ist sehr lieb von dir. Herzlichen Dank für deine tolle Rückmeldung. ❤️
      Ich war selbst so begeistert von den Projekttagen, dass der Artikel recht lang geworden ist. Liebe Grüße

       

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.