Klassenampel

Eine hilfreiche Methode zur Einübung vereinbarter Regeln ist die Klassenampel.

Die Ampel könnt ihr leicht nachbasteln. Es braucht dafür nur drei Kreise in den entsprechenden Farben und eine rechteckige Vorlage aus Karton. Für eine längere Haltbarkeit überzieht ihr die Ampel mit Selbstklebefolie.

Die Namenskärtchen der Kinder lassen sich einfach am Computer erstellen. Am besten halten sie mit Patafix.

Hier die Word-Vorlage für Namenskärtchen.

Zur Methode:

Jeden Tag starten alle Kinder neu im grünen Feld. Bei Regelverstößen wird das Namensschild des Kindes ein Feld höher gesetzt. Zunächst auf gelb, bei weiteren Verstößen auf rot. Das Kind erhält eine Mitteilung an die Eltern und evtl. eine Zusatzaufgabe zum Nachdenken über sein Verhalten.

Kinder, die es schaffen im grünen Bereich zu bleiben, können für jeden erfolgreichen Tag ein Sternchen sammeln. Sterne lassen sich einfach mit dem Folienstift auf das Namensschild aufmalen. Alternativ können Smileys auf einer Wochenübersicht eingetragen werden. Am Ende der Woche werden Sterne oder Smileys dann gegen kleine Belohnungen eingetauscht.

Link zur Wochenkarte

Nachteile:

Die Methode erfordert einen recht hohen Aufwand an Organisation während des Unterrichtvormittags. Am Ende der Woche muss Zeit eingeplant werden, um die gesammelten Sternchen einlösen zu können.

Vorteile:

Die Kinder erhalten einen Überblick über ihr Verhalten während der Schulwoche. Durch die Klassenampel kann stumm auf Störungen reagiert werden, wodurch der Unterricht nicht unterbrochen wird.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.