Lese-Rituale in der Grundschule

Das tägliche Vorlesen wird mir im kommenden Schuljahr dieser wunderbare Lese-Kalender erleichtern. Rituale zum regelmäßigen Lesetraining sind mir doch auch grundsätzlich sehr wichtig. Hier habe ich eine Liste meiner Methoden und Rituale zusammengestellt, die ich bereits ab Klasse 1 anwende.

Lesepaten

Nachdem die ersten aufregenden Tage in Klasse 1 vergangen sind und die ABC-Schützen sich langsam eingewöhnen wird es Zeit für die Organisation der Lesepaten. Hierbei erhalten alle Schülerinnen und Schüler der 3. Klassen ein oder zwei „Patenkind(er)“. Für die Durchführung genügen ca. 30 min pro Woche, in der die Leseanfänger an die Hand genommen werden. Sie lesen dem Lesepartner ihre ersten Silben vor und üben das Zusammenschleifen von Buchstaben. Die 3. Klässer helfen ihnen dabei und lesen ebenfalls eine kleine Geschichte vor, die sie zuvor eingeübt haben. Um die Lautstärke zu regulieren, sollten die Kinder auf zwei Klassenzimmer verteilt werden. 

Partnerlesen

Die Kinder suchen sich einen Lesepartner innerhalb der Klasse. Gemeinsam dürfen sie das Klassenzimmer verlassen und suchen sich auf dem Flur ein Plätzchen. Dort lesen sich die beiden abwechselnd einen Text aus der Fibel vor. Die Hälfte der Klasse findet einen Lieblingsplatz im Klassenzimmer, sodass nicht zu viele Kinder hinausgehen. Beim nächsten Mal wird gewechselt. 

Der Vorteil dieser Methode ist, dass die Kinder nicht vor der Großgruppe vorlesen müssen. Sie haben einen Zuhörer, mit dem sie gegebenenfalls Schwierigkeiten überwinden können. Ich suche mir bei jeder Leserunde einige Paare aus die ich als stiller Beobachter besuche, um einen Eindruck über den aktuellen Lernstand der Kinder zu erhalten. 

Freie Lesezeiten

Während der freien Lesezeit wählt jedes Kind ein Buch aus der Klassenbibliothek, für das es sich interessiert. Gelesen wird überall, wo es gemütlich ist: In der Leseecke, unter dem Tisch oder auf dem Tisch. In jedem Fall muss es in dieser Zeit leise bleiben. Die Regeln sollten daher ausführlich mit den Kindern vorbesprochen werden. Die Dauer der freien Lesezeit wird mit der Zeit langsam erhöht, wenn die Kinder sich an die Regeln halten können.

Klassenbibliothek

Während des gesamten Schuljahres besteht die Möglichkeit, Bücher aus der Klassenbibliothek auszuleihen. Hierfür nutze ich Ausleihkärtchen und einen Dienst, welcher sich um den Verleih kümmert. Die Vorlagen mit dem entsprechenden Blogeintrag findet ihr unter diesem Link: 

Ausleihkärtchen für die Klassenbücherei

Tägliches Vorlesen während der Frühstückszeit

In der Regel zum Ende der ersten Schulstunde oder direkt nach der ersten Hofpause lese ich den Kindern aus einem Geschichtenbuch vor. In Klasse 2 verwende ich den Vorlesekalender „365 mal Vorlesen“. Die schön illustrierten Geschichten und Gedichte sind sehr vielfältig und sprechen unterschiedliche Interessen an. Zudem sind die Texte kurz gehalten, sodass sie einfach in den Unterrichtsablauf eingebaut werden können.

 

Genauso ansprechend finde ich den Lese-Kalender für die Adventszeit „Tilda Apfelkern. Alle warten auf Weihnachten!“

Beide Kalender könnt ihr bei Amazon nachbestellen:

     

(Werbung: Affiliate Link)

 

Wenn dieser Beitrag hilfreich für euch war, freue ich mich über eine Rückmeldung als Kommentar. 

Danke, Christiane 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.